Willkommen beim CVJM Wolfsburg - Welcome - Bienvenidos - Vällkommen - ДОБРО ПОЖАЛОВАТЬ - Velkommen - Bem vindo - Serdecznie witamy - Kangei - 歓迎- Hey - Aloha - Ciao - Salut - Sawadee - ยินดีต้อนรับ - Huānyíng- 歡迎 -dobrodošli - tarhib - ευπρόσδεκτος - ترحيب

 

We

make

it

happen

 

 

Wir

packen es

an

 

Wir packen mit an

 

 

Der CVJM Wolfsburg ist ein kleiner CVJM, bei dem nur Ehrenamtliche mitmachen.

 

Ihr seit herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen. Meldet euch einfach.

 

Für uns hat das CVJM-Motto "Leib, Geist, Seele" immer noch seine Gültigkeit - obwohl es schon mehr als 150 Jahre alt ist.

 

The CVJM Wolfsburg is a small YMCA with just volunteers. You are warmly invited to join activities of the YMCA.

 

The motto of the YMCA "Body, Mind, Spirit" is still the basis for our work - even it is more then 150 years old.

.

Eine symbolische Welle um die Welt aus Solidarität zu jungen Menschen

 

Zum Artikel hier klicken

 

Mach

 

mit!

 

Join

 

in!

"Sport und mehr" in Westhagen -

neu: Gesellschafts-

spiele

 

Es geht los!!! Im Rahmen des stadtteilorientierten Angebotes "Sport und mehr" in Westhagen bietet das CVJM-Urgestein Michael Kühn (05361/291220) jeden Dienstag ab 19.30 Uhr Gesellschaftsspiele wie Schach, Mühle, Tischtennis, Jakollo und vieles mehr an. Interessierte sind herzlich eingeladen - sowohl Spielerinnen und Spieler wie acuh Helferinnen und Helfer.

Stadtsportbund Wolfsburg

 

Wolfsburg bewegt im Park

 

Sportaktionswochen vom 1. Juni bis zum 30. September 2022

 

Zur Information auf der

SSB-Homepage hier klicken

Flyer - Wolfsburg bewegt im Park Stadtsp
Adobe Acrobat Dokument 982.9 KB

 

Geflüchtete Menschen sind herzlich willkommen

 

Der CVJM Wolfsburg lädt geflüchtete jüngere und ältere Menschen aus allen Regionen der Welt zu seinen sozialsportlichen Aktivitäten im Rahmen des Bundesprogrammes „Integration durch Sport“ des LandesSportBundes Niedersachsen ein. Besonders Angebote "Sport und mehr" in Westhagen am Dienstag und Donnerstag und im Winter in der Nordstadt mit Volleyball, Fußball, Tischtennis, Basketball usw. könnten interessant für Neubürgerinnen und Neubürger sein. Informationen und Absprachen mit Manfred Wille (05361/62813).

 

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) empfiehlt Schweigeminute in Sportdeutschland wegen des Überfalls auf die Ukraine

 

Als Zeichen der Anteilnahme und Solidarität mit den Opfern des Krieges in der Ukraine und als Protest gegen die russische Invasion sowie den damit verbundenen Bruch des Völkerrechts empfiehlt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) seinen 90.000 Sportvereinen die Durchführung einer Schweigeminute im Rahmen der Wettspiele und Wettkämpfe an diesem Wochenende.

 

„Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Wir haben uns wohl alle nicht vorstellen können, dass ein Konflikt in Europa nach den Erfahrungen der Geschichte nochmal so eskalieren könnte. Daher wollen wir ein gemeinsames Signal des Breiten- und Spitzensports in Deutschland aussenden und im wahrsten Sinne des Wortes zusammenstehen. Gewalt und Krieg dürfen keinen Platz haben“, erklärte DOSB-Präsident Thomas Weikert.

 

 

Krieg in der Ukraine: LandesSportBund Niedersachsen und Sportjugend Niedersachsen unterstützen DOSB-Positionen


Die russische Invasion in die Ukraine bewegt auch die Sportwelt. Diese Verletzung des Völkerrechts ist in keiner Weise zu rechtfertigen und ruft zu Recht Sanktionen in unterschiedlichster Weise hervor. Auch der Sport muss hier klar Position beziehen und im Sinne einer europäischen Friedensordnung, für eine demokratische, freiheitliche und weltoffene Gesellschaft handeln.
Der LSB und die Sportjugend Niedersachsen unterstützen die Forderungen und Positionen des DOSB vollumfänglich, Russland und Belarus vom internationalen Sport auszuschließen. Gleichzeitig ruft der LSB seine Mitgliedsorganisationen zur Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung auf.

 

Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine hat das Bundesprogramm "Integration durch Sport" ein Statement verfasst.

Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine gibt das Bundesprogramm „Integration durch Sport (IdS)“ unter dem Dach des DOSB folgendes Statement ab:

Unsere Solidarität gilt den Ukrainer*innen, die aufgrund des kriegerischen Überfalls aus dem Nachbarland von Tod, Zerstörung und Vertreibung aus ihrer Heimat betroffen sind. Die internationale Loyalität und Unterstützung sind sehr wichtig und notwendig, genauso wie die Verurteilung der politischen Führung Russlands sowie der Boykott im Finanz-, Wirtschafts- und im Sportbereich.

Gleichfalls wichtig ist aber, dass im Zuge dieser Maßnahmen sowie als Folge einer zunehmenden Radikalisierung der russischen Kampfführung, der Krieg seine zerstörerische Wirkung nicht auch in den Köpfen der Menschen entfaltet, und zu einer Polarisierung und Teilung der Gesellschaft führt, die entlang der Ränder von Herkunft und Sprache verlaufen.

„Integration durch Sport“ versteht sich als eine Initiative, die sich den Menschen verpflichtet fühlt. Sie folgt nicht der Logik kriegerischer Auseinandersetzungen, die dem Machtkalkül oder der Raison einzelner Politiker oder Regierungen entspringen. Sie wendet sich gegen jegliche Freund-Feind-Logik in der Gesellschaft. 

Das Engagement des Bundesprogramms richtet sich seit seiner Gründung 1989 an zugewanderte und geflüchtete Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen aus ihrer Heimat fliehen mussten. Die Solidarität von IdS gilt ungeachtet der Herkunft, der Hautfarbe, des Glaubens oder der geschlechtlichen Identität. Die Programm-Mitarbeiter*innen und beteiligten IdS-Vereine fühlen sich der Gleichheit aller Menschen verbunden, sie versuchen über den Sport Brücken zu bauen. Sie stellen sich daher dezidiert gegen alle Formen von Rassismus und Diskriminierung - und gegen einen Kollektivschuldverdacht, dem sich viele russlandstämmige Menschen in Deutschland und in der Welt gerade ungerechterweise ausgesetzt sehen. 

Wo immer möglich, wird das Bundesprogramm seinen Beitrag leisten, auch die geflüchteten Menschen aus der Ukraine bei Ihrer Ankunft und Ihrem Aufenthalt in Deutschland zu begleiten. Die etablierten Strukturen des Programms helfen dabei, u.a. mit Bewegungs- und Unterstützungsangeboten das Ankommen in Deutschland zu erleichtern. Diese Willkommenskultur ist eines der Kernelemente, mit denen IdS in den vergangenen 30 Jahren alle Neuankommenden empfangen hat.

Das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ wird durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) sowie dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert und ist als Drittmittelprojekt beim DOSB angesiedelt.

Informationen zum Bundesprogramm finden Sie unter:integration.dosb.de oder folgen Sie uns auf Twitter: DOSB_Integra.

 

SPENDE FÜR DIE UKRAINE: Unsere Gedanken und Gebete sind bei unseren Schwestern und Brüdern in der Ukraine und den betroffenen Nachbarländern. Trotz der Ungewissheit dieser politischen und humanitären Krise sind der YMCA Europa und unsere globalen Partner weiterhin entschlossen, die Menschen in Not zu unterstützen, da wir für Frieden und Gerechtigkeit eintreten.

 

Unsere Kollegen in der Ukraine leiden bereits unter den Folgen dieser unvorhersehbaren Krise. Als Sofortmaßnahme haben wir diese Spendenkampagne ins Leben gerufen, die es uns ermöglichen wird, Ressourcen zu mobilisieren und den höchstwahrscheinlich massiven Bedarf (Unterstützung von Flüchtlingen, Sanierung von Einrichtungen usw.) in den YMCAs in der Ukraine und den Gemeinden, denen sie dienen, zu decken.

 

Die vom YMCA Europa (www.ymcaeurope.com ) mit Unterstützung des World YMCA gestarteten Spendenaktionen sammeln Spenden aus der ganzen Welt. Einzelpersonen und Organisationen, die durch Spenden mobilisiert wurden, bieten gemeinsam mit unseren Kollegen aus Rumänien und Moldawien den Menschen, die aus der Ukraine fliehen, Unterstützung aus erster Hand. Wir danken Ihnen allen für Ihre Unterstützung!

Bankkonto: YMCA Europa (IBAN: BE59 7370 5153 4426 /BIC/SWIFTcode:  KREDBEBB, Stichwort: „work with refugees – Ukraine“).

 

 

Hilfe in der Krise:

Auch der deutsche CVJM hilft

 

Die Kriegshandlungen Russlands in der Ukraine bringen unermessliches Leid für die Menschen im Land. Viele fliehen vor den Kämpfen in die Nachbar­länder, machen sich nur mit dem Nötigsten auf den Weg. YMCAs in diesen Ländern kümmern sich um die Geflüchteten, organisieren für sie Unterkunft und Versorgung. So zum Beispiel die YMCAs in Rumänien und Moldawien. Ihr Engagement können wir mit Spenden unterstützen.

 

Der YMCA in der Ukraine sucht nach Wegen und Möglichkeiten, für die Menschen vor Ort da zu sein. Über die Kontakte mit Geschwistern in der Ukraine erhalten wir immer wieder Nachrichten über die aktuelle Situation vor Ort.

 

Als CVJM gehören wir zu einem großartigen weltweiten Netzwerk. YMCA gibt es auch in der Ukraine, Belarus, Russland, Rumänien und vielen anderen Ländern Osteuropas. Wir verstehen uns alle als Geschwister, suchen Einheit, leben Solidarität, unterstützen wo nötig. Gerade weil dieses Netzwerk so stark und etabliert ist, können wir zielgerichtet helfen.

 

 

Evangelische Bank eG
IBAN: DE05 5206 0410 0000 0053 47
BIC: GENODEF1EK1

 

 

Weitere Informationen im Internet: www.cvjm.de/website/de/cv/themen-bereiche/cvjm-weltweit/ukraine-cvjm-hilft

 

 

FriedensGebet für die Ukraine

Wir treffen uns jeden Donnerstag  um 18 Uhr 

online zum Gebet für 

Frieden in der Ukraine.

 

Hier die Zugangsdaten für Zoom:

https://us02web.zoom.us/j/85887792502

Meeting-ID: 858 8779 2502

Fahrrad-Sponsoren-Rundfahrt für Projekte für Kinder und Jugendliche am Samstag, 18. Juni 2022

 

Eine symbolische Welle um die Welt aus Solidarität für junge Menschen

 

Wir sind geradelt! Zum Bericht mit einer Bildergalerie hier klicken

Ed Eggink mit einer Wolfsburger CVJM-Briefmarke
Ed Eggink mit einer Wolfsburger CVJM-Briefmarke

 

Grußwort zur diesjährigen Fahrrad-Sponsoren-Fahrt

 

Liebe Freundinnen und Freunde im CVJM Wolfsburg.

mit großer Freude schreibe ich euch diese Grußworte anlässlich der jährlichen Fahrradsponsorenrundfahrt 2022. Ich fühle mich geehrt, dies zu tun, weil der CVJM Wolfsburg in der (inter)nationalen CVJM-Familie einen hervorragenden Ruf genießt. Dieser Ruf hat sich über viele Jahre durch soziale Bewusstseinsbildung und die Arbeit für die weniger Privilegierten in unserer Gesellschaft aufgebaut; in Wolfsburg, aber auch im weltweiten Maßstab.

Als ich die Einladung zu diesem Beitrag von der CVJM-Weltdienstgruppe erhielt, war Europa noch ein friedlicher Kontinent. Jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, findet östlich von uns in Europa ein schrecklicher Krieg statt. Das zeigt, wie schnell sich gesellschaftliche Veränderungen vollziehen können und wie leicht es ist, vom Frieden zu Hass und Gewalt überzugehen. In diesen Momenten zeigt der CVJM erneut seine Stärke. Unabhängig von sozialen und kulturellen Hintergründen, von Religion und Rasse. In Vielfalt, aber geeint durch das Evangelium, eins im Glauben und eins in der Mission.

 

Gemeinsam sind wir stark in schwierigen Zeiten. Um diejenigen zu unterstützen, die in Not sind, und um zu zeigen, dass wir uns kümmern, dass wir uns um die Menschen kümmern.  Wie Paulus in seinem Brief an die Philipper schrieb: "Tut nichts aus selbstsüchtigem Ehrgeiz oder aus billiger Prahlerei, sondern seid demütig gegeneinander und haltet den anderen stets für besser als euch selbst" (Philipper 2,3).

Vor diesem Hintergrund bin ich stolz auf den CVJM als Bewegung und auf den CVJM Wolfsburg mit seinen wichtigen Beiträgen zu unserer Gesellschaft, seiner Unterstützung für die Bedürftigen in der Welt und mit seinen Programmen, die so viele (junge) Menschen verbinden.

Ihr als Organisatoren, ihr als Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ihr als Sponsorinnen und Sponsoren der Fahrradsponsorenrundfahrt zeigt jedes Jahr Engagement für die Arbeit des CVJM Wolfsburg. Ich hoffe sehr, dass ihr dies auch in diesem bemerkenswerten Jahr tun werdet.

 

Ich wünsche euch viel Erfolg und alles Gute für eure Veranstaltung. Und vor allem für die Sozailradlerinnen und Sozialradler wünsche ich euch sonniges Wetter.

Herzliche Grüße.

Ed Eggink
Ehemaliger Präsident des YMCA Europa.

 

Die Weltdienst-Gruppe

 

Informationen bei

Michael Kühn05361/291220,

Michael Meixner05363/812453,

Mareile Pieper 05362/ 52397,

Ferdinand Uecker 05361/1810036, Valeri Seifried 05363/61797,

Manfred Wille 05361/62813

 

CVJM Fahrradsponsorenfahrt für Projekte für Kinder und Jugendliche in der Welt am Samstag, 18. Juni 2022, um 15 Uhr am Haus der Jugend in der Kleiststraße 33.
Eine symbolische Welle um die Welt für junge Menschen: Es wird für Projekte in Indien, Nigeria, Kambodscha, Kolumbien/Venezuele, YMCA Europa (Ukraine + Griechenland), Spanien und Wolfsburg gesammelt. Die Rundtour beginnt mit einer Andacht, der Chor der Deutschen aus Russland singt, Stopps sind in der Michaelis-Kirche in Fallersleben und im Kulturhaus in Westhagen geplant. Und Aktionen für junge Menschen um die Welt, vor Ort, dort so sie leben, sind herzlich willkommen.
CVJM-Sponsoren-Rundfahrt Samstag, 18. Ju
Adobe Acrobat Dokument 379.7 KB

 

Symbolische Spendenübergabe

 

3.000 Euro für Projekte für Kinder in Nigeria, Indien, Kambodscha, Kolumbien/Venezuela, Spanien, geflüchtete Familien in Europa und sozialsportliche Aktivitäten in Wolfsburg. „Die Sponsorenfahrt 2021 hat wieder sehr gut geklappt“, lobt Ferdinand Uecker

Der CVJM Wolfsburg sagt DANKE und wünscht euch ein glückliches, frohes, gesundes und gesegnetes Jahr 2022

Aus gegenem Anlass weisen wir darauf hin:

 

Mails von euch an den CVJM Wolfsburg bitte an die MAIL-Adresse: mwille-cvjm-wob(at)t-online.de !!!!!!!!!!!!

 

Die Postanschrift ist:

CVJM Wolfsburg

Neue Reihe 16

38448 Wolfsburg

 

Zu den Tages-Losungen der Herrnhuter

Gesellschaft

 

hier klicken

Buch/ Doku-mentation:

 

"CVJM bewegt - 40 Jahre Aktionen mit und für Neubürgerinnen und Neubürger"

176 Seiten geballte Informationen - Ideenkoffer für Vereine, Gruppen, Schulen, Kirche - fettes DANKE an Mutmacher und Daumendrücker - "Auf das Erreichte können wir stolz sein"

 

Die Online-Version mit vielen Fotos zum Herunterladen.

Zum Buch hier klicken

Broschüre:

 

40 Jahre Sport im Strafvollzug - 40 Jahre christlicher Sozialsport

 

Vorbeugende Maßnahmen für jüngere und ältere Menschen sind ein guter Opferschutz

 

zum Text


 

Dokumentation: Von den Anfängen bis zur Goldplakette - Integration von deutschstämmigen Aussiedlern mit Hilfe von CVJM, Diakonie, Sport, Gruppen, Vereinen, Schulen, Politik, Verwaltung, Sprachkursen, Justizvollzugsanstalten, Kirchengemeinden, Wohlfahrtsverbänden, Zeitungen, Arbeitskreis für Spätaussiedlerfragen und vielen mehr - „durch Eintracht macht man kleine Dinge groß“

 

Zur Dokumentation hier klicken

 

 

CVJM Briefmarken

 

Witzige Idee: Briefmarken zum 60-jährigen Jubiläum des CVJM Wolfsburg. Die Briefmarken und Personen mit unseren CVJM-Marken (hier klicken)

 

Ehrennadeln des LandesSportBundes Niedersachsen für Ferdinand Uecker und Artur Stark

Für ihre hervorragenden Verdienste und in Anerkennung unermüdlichen Einsatzes für den Sport erhalten beide CVJM-Urgeisteine die Silberne und Bronzene Ehrennadel überreicht.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Zum Artikel hier klicken

Ehrennadeln des LandesSportBundes Niedersachsen für Mareile Pieper, Robert Fischer, Michael Kühn und Michael Meixner +die Goldene CVJM-Weltbundnadel für Dietmar-Gero Meyer, Andrei Skatschov, Valeri Seifried und Thomas Dyszack

Sie erhalten die Auszeichnung für "die segensreiche Unterstützung in dankbarer Anerkennung langjähriger und verantwortlicher Mitarbeit im CVJM an der jungen Generation“ und die „Würdigung hervorragender Verdienste um die Förderung des Sports und die Anerkennung unermüdlichen Eintretens für seine Ziele“.

Zum Artikel hier klicken.

Bundesverdienstkreuz für Manfred Wille

Ehrung für CVJM-Vorsitzenden Manfred Wille: Aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck erhält er das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland - auch Helfern und Unterstützern gebürt großer Dank zum Artikel

 

Überwältigend: Mail und Postkarten aus der ganzen Republik - viele Glückwünsche in Wolfsburg - Norddeutscher Rundfunk sendet Interview zum Artikel 

 

Steil, ganz, ganz steil: Viele Gratulationen und Segenswünsche aus der "ganzen" Republik - Ehrung mit Bundesverdienstkreuz durch Bundespräsident Joachim Gauck vor drei Monaten für den CVJMer Manfred Wille zum Artikel

Sport und mehr: Volleyball für Kinder in Westhagen

Jeden Dienstag ist von 18 bis 19 Uhr Training in der Sporthalle des Schulzentrums Westhagen (Eingang über die Dessauer Straße). Es wir mit einem Kind gerechten Ball - einer Volleyballblase - gespielt.

 

Informationen telefonisch unter 05361/62813

Sport und mehr: Volleyball in Westhagen

Volleyball in Westhagen für Jungliche und Junggebliebene

 

Jeden Dienstag von 20 bis 21.30 Uhr

 

Sporthalle im Schulzentrum Westhagen (Eingang Dessauer Straße)

 

Informationen: 05361/62813

Sport und mehr: Tischtennis in Westhagen

Tischtennis in Westhagen für Kinder, Jugendliche  und Junggebliebene

 

Jeden Dienstag von 19 bis 21 Uhr

 

Sporthalle im Schulzentrum Westhagen (Eingang Dessauer Straße)

 

Informationen: 05361762813

Sport und mehr: Volleyball für Jugendliche in Westhagen

Junge Leute von 11 bis 13/14 Jahre

 

Donnerstag von 18 bis 19.30

Schulzentrum Westhagen

(Eingang über Dessauer Straße)

 

Es sollen auch Freundschaftsspiele durchgeführt werden. Und die Teilnahme an Turnieren ist geplant.

 

Informationen telefonisch 05361/62813

Über

265 Millionen symbolische Schritte für Frieden und Toleranz

 

Zur CVJM-Aktion "Schritte für Frieden und Toleranz - 175 Jahre YMCA" hier klicken.

Bericht mit einer umfangreichen Fotogalerie über die 19. Weltratstagung des YMCA Weltbundes / YMCA World Council der YMCA World Alliance in Chiang Mai/Nordthailand

 

hier klicken

Resolution des deutschen CVJM zu Flüchtlingen und Migranten der 19. YMCA-Weltratstagung

hier klicken

Online-Konferenz "CVJM-Arbeit mit Flüchtlingen und Migranten" - Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 15 europäischen Ländern - Beispiele und Erfahrungen aus ganz Europa - „Der CVJM kümmert sich um Menschen, die unsere Hilfe brauchen“ - DANKE!

Zum Artikel hier klicken

Der CVJM Wolfsburg ist 69 Jahre

CVJM Wolfsburg wird 60 Jahre alt
Im Faltblatt sind Grußworte von Karl-Heinz Stengel, Präsident des deutschen CVJM, Professor Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, Präsident des LandesSportBundes Niedersachsen, und Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs (CVJM-Motto "Leib, Geist, Seele"), Kommentaren von Engagierten und Kümmerern, Aktionen in den 60 Jahren und Ehrungen für den CVJM und ein fettes Dankeschön an unserer Unterstützer. Die Titelseite zeigt das Zeltlager in Glere/Frankreich 1974.
CVJM Wolfsburg 60 Jahre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 571.0 KB

Jahresrückblick 2021

 

Wir danken allen Personen, Gruppen, Ämtern, Vereinen, Kirchengemeinden, Redaktionen, Schulen, Justizvollzugs-anstalten, die uns mit Rat, Tat und im Gebet in unserer vielfältigen Arbeit unterstützt haben und unterstützen.

 

Zum Jahresrückblick mit vielen Artikeln aus Zeitungen und dem Internet hier klicken.

"Gedankenblitz" bei der Hauptausschusssitzung der Sportjugend Niedersachsen am 9. November 2013 in Hannover

 

"Wie motiviere ich (junge) Menschen zum ehrenamtlichen Engagement?"

hier klicken

Thema des Monats auf der Westhagener Pausenliga. Anklicken!

Zur Pausenliga an der Regenbogen-Grundschule (Volleyball, Fußball, Tischtennis), der Hans-Christian-Andersen-Grundschule (Volleyball, Fußball, Hallenhockey), der Bunten Grundschule Wolfsburg (Volleyball, Fußball, Hallenhockey), der Wohltberg-Grundschule (Volleyball) und der Hauptschule Westhagen (Fußball)

 

hier klicken

Jahreslosung und Monatslosungen 2022

  Jahreslosung 2022

 

 

 „Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Johannes 6,37)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regionalbischof Stephan Schaede macht sich Gedanken zur Jahreslosung 2022

Schön wär’s! Wenn der geistliche Groschen dieser Tage in diese Richtung fallen müsste. Ja, Du, Ihr könnt kommen. Alle sind willkommen. Niemand wird abgewiesen. Nur, mit dem Kommen ist das so eine Sache. Viele Leute sind recht zaghaft damit geworden. Die Kirchen laufen nicht über. Wegen der elend langen Corona-Fahrt dürfen sie das nicht einmal an Heilig Abend tun. Gemein. Dass in der Kirche niemand abgewiesen wird, diese Neuigkeit braucht die Welt nicht. Sie hat wahrscheinlich auch nicht den Eindruck, dass die Gefahr der Abweisung durch die Kirche bestünde. 

 

Der Welt ist blöderweise kaum danach zumute zu kommen. Müsste an den Kirchentüren nicht eher stehen: „Lauft nicht davon, lauft Gott nicht davon!“? Diese Rolle der flehentlichen Bittstellerin ist eigentlich unerträglich. Es ist schwer zu verstehen, weshalb das so ist. Warum zieht der Ruf aus dem Johannesevangelium hierzulande nicht die Mengen an? Damals bei Johannes haben diese Worte 5000 Menschen auf einen Schlag elektrisiert. Jesus will die, die kommen, nicht abweisen. Auch heute. Aber vielleicht, so hat im vorigen Jahr ein mutiger Theologe gemeint, weist Gott seine Kirche ab, ist amtsmüde mit ihr, gibt sie in dieser Gestalt auf. Da, so denkt Gott, gehen die meisten nicht mehr hin, die zu mir kommen wollen.  Jesus ist woanders unterwegs.

 

Das ist klug kombiniert. Schmaler werdende Kirchen könnten für einen Gott sprechen, der sich abgewandt hat. – Aber ich sage: Nein, auf keinen Fall! Dafür habe ich immer und immer wieder erlebt, wie Menschen in unserer Kirche verinnerlichen, was im Johannesevangelium geschrieben steht: Sich im Namen des Jesus von Nazareth versammeln, das von ihm gesegnete Leben feiern, sich in seinem Namen für andere einsetzen, geniale Ideen haben, Dinge erproben... 

 

So gibt mir die Jahreslosung eine Übung auf, die es in sich hat: Einer Gott und der Kirche gegenüber haarsträubend abweisenden, weil desinteressierten Welt, in die Parade fahren. Und ihr an Herz und Verstand bringen, dass Gott sie selbst dann nicht abweist. Es lohnt sich auch für sie sich aufzumachen. Und endlich zu kommen.